Leicht und lecker

Fitnessfood mit Jan Frodeno

Quinoa mit Ei und Gemüse ist die Lieblingsmahlzeit von Ironman- und Olympiasieger Jan Frodeno, wenn es schnell gehen muss. Im Video erzählt er, warum das so ist, und kocht das Gericht.

In Kürze
Jan Frodeno
Jan Frodeno ist Spitzensportler, Olympiasieger, Weltmeister – und vieles mehr. Mit 27 gewann er eine olymische Goldmedaille. Mit 33 startete er bei seinem ersten Ironman; ein Jahr später wurde er Weltmeister beim berühmten Ironman auf Hawaii.
Schnell und lecker
Jan Frodeno kocht im Video Quinoa mit Ei und Gemüse und erzählt, warum das seine Lieblingsmahlzeit ist, wenn es einmal schnell gehen muss.
Gesundes Andenkorn
Die uralte Kulturpflanze Quinoa weist viel Eisen, Kalium, Magnesium und Phosphor auf, außerdem reichlich Vitamin B1 und alle essentiellen Aminosäuren.
„Partner for Health“
Jan Frodenos Themen liegen auch uns am Herzen: Bewegung und Fitness, Erholung, Gesundheit, gute Ernährung und Motivation. Deshalb hat er sich mit der Allianz Private Krankenversicherung als leistungsstarkem „Partner for Health“ zusammengetan.
Richtig vorbereiten
Super bekömmlich, schnell zubereitet und damit für Jan Frodeno das perfekte Essen zwischen zwei Trainingseinheiten, denn: einen Topf Quinoa hat er immer parat. Etwas Ofengemüse dazugeben – fertig ist der gesunde Lunch! Zusätzlich gibt der Profisportler gern noch Eier dazu, damit die Proteine nicht zu kurz kommen. Das Ganze brät er in der Pfanne an. Fertig!
Jan Frodeno
Ironman-Weltmeister
Jan Frodeno

Jan Frodeno ist Spitzensportler, Olympiasieger, Weltmeister – und vieles mehr. In Köln geboren und in Südafrika aufgewachsen, jobbte Frodeno in der Schulzeit als Rettungsschwimmer. Mit 20 Jahren ging er erstmalig das Thema Triathlon an. Mit 27 gewann er bei den Olympischen Spielen eine Goldmedaille. Mit 33 Jahren startete Jan Frodeno bei seinem ersten Ironman; ein Jahr später wurde er Weltmeister beim berühmten Ironman auf Hawaii. Im Folgejahr gleich noch einmal.

Schon als Kind wollte Jan Frodeno gewinnen. Auch deshalb hat er sich über die Jahre systematisch in das Thema Motivation eingearbeitet. Mit der Zeit hat er gelernt, dass im Wettkampf eine Niederlage manchmal unvermeidlich ist. Aber selbst in solchen Momenten schaut er, was er für sich daraus machen kann: Wenn schon verlieren, dann soll das Rennen zumindest lehrreich gewesen sein.

Lesen Sie hier auf unseren Sonderseiten eine ausführliche Vita von Jan Frodeno.

Gesunde Mahlzeit
Richtig vorbereiten

Quinoa ist eine uralte Kulturpflanze, die bereits seit rund 5.000 Jahren in Südamerika angebaut wird. Dank ihrer Anspruchslosigkeit ist sie eine der wenigen Kulturpflanzen, die in den Anden in Höhen über 4.000 Metern wächst und damit ein wichtiges Grundnahrungsmittel in dieser Region. Das Pseudogetreide gehört zur Familie der Fuchsschwanzgewächse und ist mit Mangold, Rüben und Spinat verwandt.

Seit einiger Zeit wird Quinoa auch in Europa aufgrund seines Gehalts an vielen wichtigen Nährstoffen als alternatives Superfood vermarktet. Tatsächlich übertrifft es in dieser Hinsicht viele gängige Getreidearten und ähnelt hinsichtlich Nährwert und Vitamingehalt dem Reis. Quinoa weist viel Eisen, Kalium, Magnesium und Phosphor auf, außerdem reichlich Vitamin B1. Das Korn enthält neben viel Eiweiß alle essentiellen Aminosäuren und mehrfach ungesättigte Fettsäuren in großen Mengen.

100 Gramm Quinoa decken rund ein Drittel des täglichen Eisenbedarfs und die Hälfte des täglichen Magnesiumbedarfs. Durch seinen niedrigen glykämischen Index eignet es sich sehr gut für Diabetiker. Mit nur 96 Kalorien, aber 16,2 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm sättigt Quinoa rasch und lange. Zugleich müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass sich die Portion sofort auf Ihren Hüften niederschlägt.

Hierzulande werden vor allem die hirsekorngroßen Quinoasamen verarbeitet. Frisch geerntete Samen sind wegen der vielen Abwehrstoffe gegen Fraßfeinde nicht zum Verzehr geeignet, die Körner müssen geschält und eingeweicht werden und sind gekocht am bekömmlichsten. Gängigste Variante ist weißer Quinoa. Schwarzer Quinoa schmeckt ebenso, muss jedoch wegen seiner größeren Härte länger gekocht werden. Roter Quinoa eignet sich besonders für Salate, da er beim Kochen nicht zerfällt.

Immer glutenfrei? Quinoa wird oft als glutenfreies Superfood beworben. Die Welt­er­näh­rungsorganisation FAO weist aller­dings darauf hin, dass min­des­tens zwei Quinoa­sorten Glu­ten­ab­schnitte enthalten. Zöliakie­patienten müssen hier aufpassen.

Gemeinsame Interessen

Jan Frodeno ist einer der besten Sportler der Welt, und seine Themen liegen auch uns als Krankenversicherung am Herzen: Bewegung und Fitness, Erholung, Gesundheit, gute Ernährung und Motivation.

Der Ironman hat sich mit der Allianz Private Krankenversicherung als leistungsstarkem „Partner for Health“ zusammengetan – und teilt mit Ihnen seine Erfahrungen und Tipps.

Sie möchten noch mehr Tipps vom Olympiasieger und Ironman?

Besuchen Sie unser großes Online-Portal mit Jan Frodeno!

Bilder: Kochen, Portrait Jan Frodeno: fx_makesapicture