Populäre Diätform mit Risiken

Vorsicht, Low-Carb-Diät!

 Low Carb verspricht schnelle Abnehm-Erfolge. Eine kohlenhydratarme Diät eignet sich aber nicht als dauerhafte Ernährungsweise und ist teilweise nachweislich gesundheitsschädlich. 

In Kürze
Kein Zucker, wenig Kohlenhydate
Bei Low-Carb-Diäten verzichten Sie auf Zucker und essen weniger Kohlenhydrate. Stattdessen stehen eiweiß- und fettreiches Essen auf dem Speiseplan.
Vorteil
Ein Vorteil von Low Carb ist, dass man bei dieser Diätform schnell abnehmen kann.
Nachteil
Shlägt auf die Stimmung und kann die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit mindern. In Verbindung mit viel tierischer Kost gesundheitsschädlich. Ungeeignet für Nierenkranke.
Was bringt Intervallfasten mit kurzen Hungerphasen?
Populär aber auf Dauer ungeeignet
Was bringt Intervallfasten mit kurzen Hungerphasen?
Low Carb gilt als populärste Diätform. Sie verspricht schnelle Abnehm-Erfolge und macht trotzdem satt. Doch eine kohlenhydratarme Diät eignet sich nicht als dauerhafte Ernährungsweise. Außerdem sind einige Spielarten nachweislich gesundheitsschädlich.
Eiweiß statt Kohlenhydrate

Low Carb umfasst alle Diäten, bei denen Sie weniger Kohlenhydrate, dafür mehr Eiweiß und/oder Fett essen. Süßigkeiten und zuckerhaltige Fertiggerichte sind gestrichen. Kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Nudeln, Kartoffeln, Brot und Reis gibt es nur reduziert.

Bekannte Vertreter sind die Atkins-, die Eiweiß- und auch die Paläo-Diät.

Stimmung und Leistung sinken
Der Verzicht auf Kohlenhydrate bedeutet eine erhebliche Umstellung des Ernährungsplans, die viele nicht durchhalten. Außerdem sinkt mit der Kohlenhydratzufuhr die Produktion des Glückshormons Serotonin, wodurch eine Low-Carb-Diät auf die Stimmung schlägt. Des Weiteren bleibt der Blutzuckerspiegel niedrig, was die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit beeinträchtigt.
Studien raten ab

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) rät von einer Ernährungsumstellung auf Low Carb ab. Zum einen erhält der Körper nur wenig Ballaststoffe. Zum anderen verleiten Varianten wie Atkins- oder Paläo-Diät zu einer einseitigen, stark fleischlastigen Ernährung.

Dies belastet die Nieren und erhöht das Darmkrebsrisiko. Ein hoher Anteil an tierischen Fetten verschlechtert die Blutfettwerte und erhöht langfristig das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die 2018 veröffentlichte ARIC-Studie zeigte zudem: Wer sich kohlenhydratarm ernährt und zudem reichlich tierische Fette und Eiweiße isst, verkürzt sein Leben um einige Jahre.

Unsere Tipps

Low-Carb-Diäten helfen beim schnellen Abnehmen, eignen sich aber nicht für eine dauerhafte Ernährungsumstellung. Beachten Sie daher:

  • Meiden Sie extrem kohlenhydratreduzierte und einseitige Diäten wie Atkins oder Paläo.
  • Wählen Sie moderate Varianten mit ausreichend Ballaststoffen wie die Glyx-, Logi- oder South-Beach-Diät. Diese setzen auf hochwertige Kohlenhydrate, die den Blutzucker langsam heben und länger sättigen.
  • Essen Sie reichlich pflanzliche Fette und Eiweiße und wenig tierische.
  • Bedenken Sie, dass Low-Carb-Diäten unter anderem ungeeignet sind für Nierenkranke.
Bild: George Dolgikh/Fotolia