Strategien gegen ein Motivationstief

Rückschläge überwinden

Menschen werden wir immer wieder mit Misserfolgen konfrontiert. Kleine und auch große Rückschläge gehören zum Leben. Wie geht man am besten damit um? Ihre Allianz gibt Antworten.

In Kürze
Resilienz
Wer mit ungünstigen Umständen und Krisen positiv umgehen kann, bei den ist die Fähigkeit der Resilienz besonders ausgeprägt.
Positive Gedanken
Positive Gedanken verursachen positive Gefühle. Richten Sie Ihre Gedanken also darauf, dass Sie die Situation meistern werden.
MCII-Methode
Der Grundgedanke dieser Technik ist es, sich ein Ziel zu setzen und die realen Hindernisse zu benennen. Anschließend überlegt man sich, wie diese Hindernisse überwunden werden können.
Strategien lernen, um ein Motivationstief zu überwinden.
Strategien lernen
Strategien lernen, um ein Motivationstief zu überwinden.
Sie haben sich ein Ziel gesetzt, doch ein Rückschlag hat Sie zurückgeworfen. Jetzt fällt es Ihnen schwer, am Ball zu bleiben. Lernen Sie Strategien kennen, mit denen Sie Ihr Motivationstief überwinden können.
Resilienz je nach persönlichen Eigenschaften

Ein Kleinkind muss unendlich viele Versuche machen, bis es endlich laufen kann, in der Schule sind viele Versuche nötig, bis das Kind flüssig lesen kann und auch als Erwachsener werden wir immer wieder mit Misserfolgen konfrontiert. Kleine und auch große Rückschläge gehören zum Leben. Mal lernen wir eine Fähigkeit langsamer als erhofft, ein angepeiltes Ziel lässt sich nicht so erreichen, wie wir es geplant haben, oder das Schicksal lenkt unser Leben in eine andere Richtung, als wir es uns vorstellen.

Schwere Misserfolge können das innere Gleichgewicht deswegen empfindlich stören, weil unsere bisherigen Strategien keinen Weg aus der Situation bieten. Verhaltensweisen oder Einstellungen, die in der Vergangenheit gut funktioniert haben, sind jetzt wirkungslos. Es gibt Menschen, die sich trotz ungünstiger Umstände und Krisen positiv entwickeln können. Bei ihnen ist die Fähigkeit der Resilienz besonders ausgeprägt. Diese hängt ab von verschiedenen persönlichen Eigenschaften. Dazu zählen:

  • Die Fähigkeit, Geschehnisse zu akzeptieren.
  • Das Leben grundsätzlich optimistisch zu sehen und darauf zu vertrauen, dass wieder bessere Zeiten kommen.
  • Überzeugt davon zu sein, die Situation selbst ändern zu können.
  • Sich nicht in der Rolle des passiven Opfers zu sehen, sondern sich zu fragen, wie man selbst die Situation ändern kann.
  • Bereit zu sein, die Situation auch wirklich zu verändern.
  • Hilfe zu suchen und auch anzunehmen.
Tipps, die das Leben leichter machen
  • Akzeptieren Sie was geschehen ist und versuchen Sie, sich anzupassen. Es fällt uns schwer, Veränderungen anzunehmen, besonders wenn wir durch die Lebensumstände dazu gezwungen werden. Das ist ganz normal. Wenn Sie aber eine Zeit lang Abschied genommen haben, sollten Sie im ersten Schritt die bestehenden Verhältnisse akzeptieren. Erst wenn Sie sich sagen: Es ist, wie es ist, sind Sie bereit, die Situation zu bewältigen.
  • Eignen Sie sich eine Haltung an, die Ihnen Zuversicht gibt und Mut macht, denn mit diesen Gefühlen bewältigen Sie einen Rückschlag leichter. Es ist bekannt, dass positive Gedanken positive Gefühle verursachen. Richten Sie Ihre Gedanken also darauf, dass Sie die Situation meistern werden.
  • Suchen Sie nach einer konkreten Lösung für das Problem. Wenn Sie sich erstmal mit dem Gedanken vertraut gemacht haben, dass sich etwas ändern muss, eröffnen sich vielleicht Möglichkeiten, die Sie vorher noch nicht gesehen haben.
  • Erinnern Sie sich an ähnliche Situationen, die Sie gemeistert haben. Das stärkt Ihr Selbstvertrauen und vielleicht bekommen Sie eine Anregung, wie Sie das aktuelle Problem lösen können.
  • Machen Sie sich klar, was Ihnen wichtig ist. Wenn Ihnen Ihre Ziele und Vorstellungen klar sind, können Sie die Krise leichter lediglich als ein Hindernis auf dem Weg betrachten. Vielleicht erkennen Sie auch, dass Sie Ihre Ziele etwas aus den Augen verloren haben, und die Krise Sie wieder auf den Weg bringt.
  • Sammeln Sie Lösungsmöglichkeiten.
  • Achten Sie gut auf sich. In einer Krise sollten Sie besonderes Augenmerk darauf haben, dass es Ihnen gut geht. Lernen Sie, wo Ihre Schwächen liegen und akzeptieren Sie sie. So hören Sie auf, sich selbst zu verurteilen
  • Ziehen Sie andere Menschen ins Vertrauen und bitten sie um Hilfe.
Hindernisse benennen und überwinden

Wenn Sie schon ein bestimmtes Ziel anstreben, kann die MCII-Methode helfen, Rückschlägen standzuhalten. Der Grundgedanke dieser Technik ist es, dass Sie sich ein Ziel setzen und die realen Hindernisse benennen. Anschließend überlegen Sie sich, wie Sie diese Hindernisse überwinden können. Ein Beispiel: Sie wollen täglich nach der Arbeit Sport treiben. In der Vergangenheit hat das nicht geklappt, weil Sie nach der Arbeit nicht mehr die Energie aufbringen konnten. Wenn Sie allerdings zum Sport verabredet wären, wäre es leichter für Sie.

  1. Im ersten Schritt setzen Sie das Ziel und malen Sie sich die positiven Folgen aus, derentwegen Sie das Ziel erreichen wollen: Sie werden etwas abnehmen und Ihre Kondition wird sich verbessern.
  2. Im zweiten Schritt überlegen Sie, welche realen Hindernisse Sie davon abhalten, das Ziel zu erreichen. In unserem Beispiel hält Sie die Erschöpfung nach der Arbeit ab. Als nächstes überlegen Sie, wie Sie die Hindernisse umgehen können: Hätten Sie eine Verabredung zum Sport, würden Sie sie auch einhalten.
  3. Im letzten Schritt überlegen Sie, wann und wo Sie was tun wollen: Sie wollen nach der Arbeit schwimmen gehen. Also verabreden Sie sich für die Zeit nach der Arbeit zum Schwimmen und nehmen Ihre Badehose mit.
Bilder: Rückschläge überwinden - highwaystarz/Fotolia; Hilfe für den Alltag - luckyraccoon/Shutterstock