Wie den Kopf frei bekommen?

Abstand gewinnen

Kreisen die Gedanken immer um die Arbeit, raubt das den Schlaf, und der Stress wirkt sich ungesund aus. Wir zeigen Ihnen einfache Methoden, um den Kopf wieder freizubekommen.

In Kürze
Sport hilft
Ausdaueraktivitäten wie Wandern, Laufen, Radfahren oder Schwimmen eignen sich gut dazu, Stress abzubauen.
Haustiere sind Stresskiller
Vor allem Hunde und Katzen. Studien belegen, dass sie helfen, Stress abzubauen und das seelische Wohlbefinden positiv beeinflussen.
Aussprechen
Probleme sollten nicht in sich hineingefressen werden. Sprechen Sie mit Ihrem Partner und guten Freunden darüber, das wirkt befreiend.
Stress kann gesundheitsschädlich sein
Leistungsdruck und berufliche Probleme beschäftigen einen manchmal Tag und Nacht. Wenn die Gedanken immer um die Arbeit kreisen, raubt das den Schlaf, und der Stress erreicht ein gesundheitsschädliches Maß. Mit einigen einfachen Methoden bekommen Sie den Kopf wieder frei.
Arbeit nicht mit nach Hause nehmen
Um Abstand zum Bürostress zu gewinnen, müssen Sie Berufliches und Privates strikt voneinander trennen. Das erreichen Sie am besten, indem Sie die Arbeit nicht mit nach Hause nehmen. Ein Weg dazu: Schreiben Sie grundsätzlich vor Büroschluss eine Liste der Aufgaben, die am nächsten Arbeitstag anstehen. Die Liste bleibt im Büro – ebenso die Gedanken an die Arbeit. So können Sie gelassen in den Feierabend starten und Ihre Freizeit genießen.
Sich selbst Gutes tun

Die haben Sie nötig: Anspannung, Hektik oder Überstunden schlagen nicht nur aufs Gemüt, sondern erhöhen auch den Pegel an Stresshormonen im Blut. Ausdaueraktivitäten wie Wandern, Laufen, Radfahren oder Schwimmen eignen sich gut dazu, Stress abzubauen. Spätestens nach 45 Minuten halbwegs anstrengendem Sport fühlen Sie sich in der Regel besser – mental und körperlich. Falls Sie sich in der Natur bewegen, entspannen Sie sich noch besser.

Haustiere sind ebenfalls Stresskiller – allen voran Hunde und Katzen. Zahlreiche Studien belegen, dass die pelzigen Freunde helfen, Stress abzubauen und das seelische Wohlbefinden positiv beeinflussen. So machen ein verspielter Welpe oder eine verschmuste Katze schnell den Ärger im Büro vergessen.

Je nach Ihren Vorlieben gibt es viele weitere Wege, ungesundem Stress entgegenzuwirken, z. B. Sauna, Massagen, Floating oder einfach ein warmes Schaumbad mit wohlriechenden Badezusätzen. Wenn Sie Fußball lieben, gehen Sie zu einem Spiel Ihrer Lieblingsmannschaft und lassen sich von den Emotionen der Menge mitreißen. Kurzum: Verwöhnen Sie sich selbst.
Nichts in sich hineinfressen

Angst um den Arbeitsplatz und Ärger mit Vorgesetzten oder Kollegen lassen sich schwer auf dem Bürotisch ablegen. Solche Probleme sollten Sie nicht in sich hineinfressen. Sprechen Sie mit Ihrem Partner und guten Freunden darüber, das wirkt befreiend. Vielleicht hilft es Ihnen auch, ein Tagebuch zu führen und sich den Ärger von der Seele zu schreiben. Was auf Papier steht, müssen Sie nicht ständig im Kopf herumtragen.

Zu guter Letzt: Auch wenn es schwerfällt – haken Sie Probleme ab, an denen Sie selbst nichts ändern können. So machen Sie Ihren Kopf frei für die Probleme und Aufgaben, die Sie eigenhändig bewältigen können.

Bild: mangostock/Shutterstock