Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies

Reisen richtig vorbereiten

Arztsuche. Kontakt. Newsletter.


Online-Arztsuche

Zur Online-Arztsuche

Telefonische Arztsuche*
Telefonische Arztsuche

* 08 00.4 10 01 03 Mo. bis Fr. von 8-20 Uhr,
exklusiv für vollversicherte Kunden


Fragen zur Kostenerstattung
:
08 00.4 10 01 08 *
Fragen zum Vertrag:
08 00.4 10 01 09 *
Persönliches Arztgespräch:

08 00.4 10 01 03*

* Mo. bis Fr. von 8-20 Uhr, im Inland kostenfrei,
aus dem Ausland: +49 89.2 07 00 29 30 1


Info Auslandsreisekranken-versicherung
:
08 00.4 10 01 08*

Auslands 24h-Notruf:
+49 89.67 85 12 34**

* Mo. bis Fr. von 8-20 Uhr, im Inland kostenfrei
** 24 Std./ 7Tage, gebührenpflichtig


Einfach besser informiert


Melden Sie sich für den kostenlosen E-Mail-Newsletter der Allianz Gesundheitswelt an. Bleiben Sie immer bestens informiert über aktuelle Themen, Aktionen und unsere Services.

Zur Newsletteranmeldung

  • Arztsuche
  • Kontakt
  • Ausland
  • Newsletter

  Wer plant, hat mehr vom Urlaub

Allianz - 601x240_reisevorbereitungen

Jede Reise erfordert im Vorfeld ein Mindestmaß an Planung. Je exotischer und entfernter das Reiseziel, umso sorgfältiger müssen Sie sich vorbereiten.

Folgende Informationen und Tipps helfen Ihnen dabei, stressfrei an Ihr Traumziel zu gelangen und schon im Vorfeld für Ihre Gesundheit vorzusorgen.

  Gesundheitscheck

Säuglinge, kleine Kinder, Risikoschwangere, immungeschwächte Personen, chronisch Kranke (z. B. Diabetiker, Asthmatiker), Herz- und Lungenkranke sowie Senioren sind anfälliger für Infektionskrankheiten und klimatische Extreme. Folgende Reiseziele und -typen sind daher meist ungeeignet für diese Risikogruppen:

  • Tropen: Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit stellen bereits für junge Gesunde eine starke körperliche Belastung dar.
  • Wüsten: Das trocken-heiße Klima entzieht dem Körper Flüssigkeit und die Außentemperaturen können zwischen Tag und Nacht über 30 °C schwanken.
  • Hochgebirge: Herz-Kreislauf-Kranke können ab 2.000 Meter Höhe in der Regel den Sauerstoffmangel nicht optimal kompensieren. Hinzu kommt die starke körperliche Belastung bei Bergwanderungen, was eine gute Grundfitness erfordert.

Exotische Ziele oder körperlich anspruchsvolle Aktivurlaube können Sie oder Ihre Mitreisenden an die Belastungsgrenze bringen. Im Zweifelsfall bietet sich daher ein Beratungsgespräch mit Ihrem behandelnden Arzt an.

Grenzenlos geschützt

Eine akute Erkrankung auf Reisen kann ohne Auslands­kranken­versicherung schnell teuer werden. Christoph Iliou erläutert, was eine Reise­kranken­versicherung leistet und wann Sie zusätzlichen Schutz benötigen.

  Impfungen und Malariaprophylaxe

In vielen Ländern besteht Impfpflicht für bestimmte Erkrankungen (siehe Seiten des Auswärtiges Amts), wobei der Impfnachweis bei der Einreise oder bereits mit dem Visumsantrag vorgelegt werden muss. Zudem empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Instituts länderspezifische Impfungen. Kontrollieren Sie also rechtzeitig Ihr Impfbuch und holen Sie fehlende Pflichtimpfungen nach. Bedenken Sie: Bei manchen Impfungen dauert es mehrere Wochen, bis ein ausreichender ein Impfschutz aufgebaut ist.

Vor Reisen in Malaria-Risikogebiete sollten Sie einen Reisemediziner konsultieren, der eine geeignete Malariavorbeugung bzw. die für das Reiseland geeignete Stand-by-Medikation individuell auf Gesundheitszustand, Reiseziel und Reisedauer abstimmt.

Achtung, Schwangere: Bestimmte Impfungen sind während der Schwangerschaft nicht zugelassen. Des Weiteren raten Mediziner, in der 8. bis 16. und ab der 35. Schwangerschaftswoche nicht mehr zu fliegen, um nicht die Gesundheit des Ungeborenen zu gefährden.

  Allgemeine Tipps

  • Puffer bei Fernreisen einplanen

  • Versicherungen rechtzeitig abschließen

  • Reiseunterlagen frühzeitig beantragen

  • Notwendige Medikamente einpacken

  • Strafrechtliche Besonderheiten

  • Reiseführer und Kartenmaterial

  • Vertrauensperson für Ihr Heim

  • Notfallnummer für Angehörige

Puffer bei Fernreisen einplanen

Gönnen Sie sich einen Puffertag vor der Abreise, damit Sie in Ruhe ihre Koffer packen und die letzten Reisevorbereitungen treffen können. Bedenken Sie außerdem, dass sich Ihr Tag-Nacht-Rhythmus nach der Rückkehr aus einer anderen Zeitzone wieder umstellen muss.

Versicherungen rechtzeitig abschließen

Selbst bei bester Planung kann etwas Unvorhergesehenes passieren, das Ihren Urlaub gefährdet: Ihr Reisetermin platzt aus gesundheitlichen Gründen, Reisegepäck kann gestohlen werden, Sie geraten in einen kostspieligen Rechtsstreit oder erkranken im Ausland. Für diese und andere Unwägbarkeiten bietet die Allianz eine Reihe von Reise- und Freizeitversicherungen an.

Reiseunterlagen frühzeitig beantragen

Bei Reisezielen außerhalb der Europäischen Union sollten Sie sich frühzeitig informieren, welche Unterlagen Sie benötigen, z. B. Visum, Impfnachweise, Kinderreisepass. Unter Umständen existieren Zollvorschriften für Bedarfsartikel, die Sie einführen wollen.

Reiseunterlagen

Notwendige Medikamente einpacken

Erfahrungen zeigen: Im Ausland können Arzneimittel anders benannt sein oder werden nur auf ärztliche Verordnung abgegeben. Außerdem schützt Sie eine Reiseapotheke vor gefährlichen Medikamentenfälschungen, die insbesondere in außereuropäischen Staaten oder in Schwellenländern im Umlauf sind.

Reiseapotheke

Strafrechtliche Besonderheiten

Informieren Sie sich auf dem Portal des Auswärtigen Amtes auch über länderspezifische Besonderheiten des Strafrechts. Unter Umständen ist das Fotografieren in Ihrem Urlaubsland nur mit behördlicher Genehmigung möglich. Gerade in totalitären Staaten drohen drakonische Strafen für Bagatelldelikte, religiöse Beleidigungen oder Intimitäten wie Küssen in der Öffentlichkeit. Bereits der Besitz „weicher Drogen“ kann beispielsweise in Thailand die Todesstrafe bedeuten.

Reiseführer und Kartenmaterial

Falls Sie Ihr Reiseziel nicht in- und auswendig kennen, liefert die Lektüre eines passenden Reiseführers eventuell interessante Anregungen. Eine gute Vorbereitung auf die kulturellen Besonderheiten Ihres Urlaubslandes bewahrt Sie zudem davor, die Einheimischen vor den Kopf zu stoßen.

Vertrauensperson für Ihr Heim

Bitten Sie eine vertrauenswürdige Person, sich um Ihr Heim zu kümmern. Schließlich wollen Briefkasten geleert, Pflanzen gegossen und Haustiere betreut werden. Informieren Sie Ihre Nachbarn, wie lange Sie abwesend sind und wer Ihre Wohnung respektive Ihr Haus betreut. Nicht dass Ihr Haussitter mit einem Einbrecher verwechselt wird.

Notfallnummer für Angehörige

Hinterlassen Sie Angehörigen eine Notfallnummer (z. B. Mobiltelefon, Hotelrezeption), damit diese Sie im Urlaub erreichen können.

  Weiterführende Informationen

  Mehr in der Allianz Gesundheitswelt

  Die Services

Allianz - Service: Doc on Call 

Doc on Call

Unser kostenloser Service Doc on Call ermöglicht Ihnen, sich zu medizinischen Fragen fachkundig am Telefon beraten zu lassen.

Allianz - Ausland Notrufservice

Ausland Notrufservice

Der Ausland-Notrufservice bietet allen vollversicherten Kunden schnelle unbürokratische Unterstützung zu allen medizinischen Notfällen im Ausland.

Allianz -  

Infothek

Im Rahmen unseres Services Infothek bieten wir Ihnen eine Fülle qualitäts­ge­prüf­ter Pa­tien­ten­in­for­mations- und Ge­sund­heits­broschüren.