Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Wanderpfad statt Festzelt

Wandern mit Genuss

Festliches Treiben und Bewegung in der Natur lassen sich mit einer Wein- oder Bierwanderung problemlos verbinden. Ich Internet finden sich hierzu zahlreiche Routenbeschreibungen für genussvolle Wanderungen. 

In Kürze
Bewegung in der Natur
Kleine Brauereien auf dem Land locken mit eigenen Fest­zelten. His­to­ri­sche Wein­wan­der­pfade führen vorbei an Burgen, Klöstern und be­schau­li­chen Weinbergen. Beim Genusswandern lassen sich fest­li­ches Treiben und Bewegung in der Natur problemlos verbinden.
Wein- und Bierwanderwege
Wein- und Bierwanderwege gibt es in vielen deutschen Anbaugebieten. Auf den ausgewiesenen Etappen finden sich ausreichend Gelegenheiten, einzukehren und regionale Spezialitäten zu genießen.
Risikofaktor Alkohol
Wer eine angeschlagene Gesundheit hat, sollte sich beim Wein- oder Bierverkosten zurückhalten. Die Kombination aus Alkohol und körperlicher Anstrengung kann insbesondere bei Diabetikern problematisch sein.
Beim Genusswandern lassen sich Bewegung und der Besuch regionaler Feste verbinden.
Genusswandern
Beim Genusswandern lassen sich Bewegung und der Besuch regionaler Feste verbinden.
Im Herbst stehen Sie scheinbar vor der Ent­schei­dung Volksfest oder Wandertag. Doch fest­li­ches Treiben und Bewegung in der Natur lassen sich gerade in dieser Jahreszeit problemlos verbinden. Zum einen locken kleine Brauereien auf dem Land, die im Herbst eigene Fest­zelte auf­schla­gen. Zum anderen führen his­to­ri­sche Wein­wan­der­pfade vorbei an Burgen, Klöstern und be­schau­li­chen Weinbergen. Rou­ten­be­schrei­bungen für genussvolle Wanderungen finden sich im Internet zuhauf.
Wandern und genießen

Weinwanderwege gibt es in fast allen deutschen Anbaugebieten. Auf den ausgewiesenen Etappen finden sich ausreichend Gelegenheiten, einzukehren und regionale Spezialitäten zu genießen. Zudem bieten viele Regionen spezielle Weinwanderungen an, auf denen Weinbauwissen vermittelt und Weine verkostet werden.

Bekannte Beispiele für Weinwanderwege sind der Rotweinwanderweg  im Ahrtal, der Keschdeweg im Pfälzer Wald, der Rheinstieg im Rheingau und der Römersteig an der Mosel.

Anregungen und ausgewiesene Weinwanderwege mit Routenbeschreibungen finden Sie unter anderem auf der Website des Deutschen Weininstituts in der Rubrik Tourismus.

Empfohlene Wege
Das Portal „Wanderbares Deutschland“ beschreibt Touren mit Sehenswürdigkeiten, Gehzeit, Schwierigkeitsgrad und vielem mehr. Hier lassen sich zudem zertifizierte Qualitätswege und -gastgeber recherchieren.

Hopfenanbau und Braukunst
Ausgewiesene Bierwanderwege sind etwas dünner gesät, aber nicht minder reizvoll. Beispielsweise führt der Erlebnispfad „Hopfen & Bier“ durch die Hallertau, das größte zusammenhängende Hopfenanbaugebiet der Welt. Anregungen und weiterführende Links finden Sie auf der Website des Deutschen Brauer-Bunds.
Gesundheitsrisiken vermeiden

Wer eine angeschlagene Gesundheit hat, sollte sich jedoch beim Wein- oder Bierverkosten zurückhalten. Die Kombination aus Alkohol und körperlicher Anstrengung kann insbesondere bei insulinpflichtigem Diabetes mellitus unangenehme Folgen haben.

Für Diabetiker steigt das Risiko einer Unterzuckerung, wenn sie Alkohol trinken und sich zudem körperlich anstrengen. Bei sportlicher Aktivität erhöht sich nämlich für einige Stunden die Insulinempfindlichkeit der Muskelzellen, und der Blutzucker wird schneller abgebaut. Bei Wärme und Sport durchblutet zudem die Haut besser und gespritztes Insulin gelangt aus dem Unterhautfettgewebe schneller in den Blutkreislauf. Zusätzlich verhindert der Alkohol, dass die Leber Zucker ins Blut abgibt, da sie damit beschäftigt ist, den giftigen Alkohol abzubauen. Dementsprechend wirken auch Antidiabetika länger, die von der Leber abgebaut werden.

Diabetiker sollten daher auch niemals eine Mahlzeit durch Alkohol ersetzen. Außerdem sollten Diabetiker grundsätzlich stark zuckerhaltige alkoholische Getränke (z. B. Obstweine, Portwein, Liköre) meiden, da sie den Blutzucker kurzfristig stark hochtreiben.

Die Kombination aus körperlicher Anstrengung, sommerlichen Temperaturen und Alkohol belastet grundsätzlich den Kreislauf. Es empfiehlt sich daher auch für Gesunde, Maß zu halten.

Bilder: Genusswandern - pure-life-pictures/Adobe Stock; Risikofaktor Alkohol - Deborah Kolb/Shutterstock